Wirbelsäulen-Basis-Ausgleich

 

Die Methode des Wirbelsäulen-Basis-Ausgleichs (WBA) beruht auf den Erkenntnissen der Akupunktur und verschiedenen Massage-, Dehn- und Bewegungstechniken und wurde von Rolf Ott entwickelt.
Das Becken ist das Zentrum unserer statischen Mitte. Durch Fehlhaltung, einseitige Belastung, als Folge eines Unfalls oder auch durch einen anatomischen Beinlängenunterschied kann ein Beckenschiefstand entstehen.

 

 

 

Platzhalterbild

Die Folgen sind vielfältig:

  • Schmerzen in der Lendenwirbelsäule

  • Schmerzen in der Halswirbelsäule

  • Kniegelenksschmerzen

  • Hüftschmerzen

  • Kopfschmerzen

Behandlungsablauf:

  • genaue Anamnese und Sichtbefund
  • Tastbefund
  • sanfte Beckenkorrektur
  • Behandlung auf dem Schwingkissen
  • abschliessende Kontrolle
  • Hausaufgaben (Bewegungsübungen und Dehntechniken)

Das Schwingkissen erlaubt eine ideale Lagerung des Klienten. Durch angenehme Dehnung und sanftes Schwingen wird die Wirbelsäule optimal entlastet, Gelenke werden sanft mobilisiert und Bandscheiben können regenerieren.

 

Die Behandlung auf dem Schwingkissen eignet sich hervorragend zur Prävention, zur Steigerung des Energieflusses und zur Pflege aller Gelenke.